Rechte als Mieter

Haustiere

© mariiya

Einiger Haustierbesitzer werden es kennen von einem möglichen Vermieter abgelehnt zu werden, wenn man ein Haustier als Begleiter einziehen lassen möchte. Oder es gibt im Laufe des Mietverhältnisses Probleme mit einem Haustier.

Doch welche Rechte habe ich eigentlich als Mieter? Kann der Vermieter ein genrelles Haustierverbot aussprechen?

Gleich vorab: Eine pauschale Antwort gibt es (leider) nicht. In der Gesetzgebung gibt es weder ein absolutes Verbot not eine grundlegende Erlaubnis Haustiere in Mietwohnungen halten zu dürfen. Das bedeutet, dass Einzelinteressen abgewofen werden müssen. Das resultiert aus widersprüchlichen Paragraphen des Grundgesetzes. Ebenso sind die Interessen der Nachbar von bedeutender Relevanz.

Kleintierhalter haben die besten Karten. Grundsätzlich darf ein Vermieter das Halten von Kleintieren nicht untersagen. Hier gibt es keine Störungen oder Verletzungen von rechten Dritter. Allerdings müssen die Tiere natürlich artgerecht gehalten werden. Bei Animal-Hoarding kann das Halten untersagt werden. genauso bei gewerblicher Nutzung wie zur Zucht und Verkauf.

Katzen und Hunde? Auch hier darf zumindest kein generelles Verbot ausgesprochen werden. Klauseln im Mietvertrag sind schlicht unwirksam. Es müssen also die eingangs genannten Interessen, die eine Haltung verbieten können vorliegen. Allerdings kann die Klausel Vorabinformation beinhaltet sein. Hier muss dann auch Auskunft erteilt werden. Der Vermieter muss letzten Endes stichhaltig und genau argumentieren können, weshalb der Mieter keinen Hund oder Katze halten darf. Hier kann die Rasse oder Größe des Tieres eine Rolle spielen. Auch der Zustand der Wohnung kann eine Rolle spielen. Oder hat der Vermieter oder Nachbarn eine Allergie und die Gesundheit ist damit gefährdet.

Blinden- und Therapiehunde sind davon unberührt. Hier hat der Vermieter "nichts zu melden". Allerdings sollte man natürlich sich selbst Gedanken machen wie das verhätnis zwischen Mieter und Vermieter gestartet werden soll und dadurch nicht eie andere Bleibe besser wäre.

Zunehmend wird dem Mieter vor Gericht Recht gegeben. Ausser starke Verunreinigung, Sachbeschädigung oder Misshandlung liegt vor.

Um jursitischen oder auch zwischenmenschlichen Problemen vorzubeugen ist zur raten eine Versicherung abzuschliessen: Bei Hunden die Hundehalterhaftpflicht, die ohnehin ein Muss sein sollte, bei Katzen sind Schäden über die private Haftpflicht beinhaltet, wie auch bei anderen Kleintieren.

Gut zu wissen:

Man ist als Miete nicht verpflichtet eine Selbstauskunft abzugeben. Mache ich eine Selbstauskunft, müssen die Angaben allerdings richtig sein. Ein Bespiel wäre die Anzahl der Haustiere oder auch die Art. Sind die Angaben falsch, wäre eine Kündigung möglich, allerdings nur wenn diese Falschangaben wesentliche Auswirkungen auf das Mietverhältnis haben.

Unter vertragsgemäßen Gebrauch der Wohnung versteht man, dass keine übermäßige Tierhaltung erfolgt.

Grundlegend ist natürlich zu raten eine vernünftige Basis mit dem Mieter zu schaffen: Ehrlichkeit, Offenheit in einem Gespräch. Nur die letzte Konsequent in einem bestehenden Vertrag sollte eine Klage sein. Reden hilft dann soch meistens.

Hier eine Liste von Vertragsklauseln, die unwirksam sind und man sich auch gleich sparen kann:

  1. Tierhaltung in der Mietwohnung ist grundsätzlich verboten
  2. Die Haltung von Hunden und Katzen ist verboten
  3. Der Mieter ist verpflichtet keine Hunde und Katzen zu halten
  4. Das Halten von Hunden und Katzen bedarf der Zustimmung des Vermieters
  5. Die Haltung eines Haustieres bedarf in jedem Fall der Zustimmung des Mieters
  6. Der Mieter darf Haustiere, mit Ausnahme von Kleintieren nur mit Zustimmung des Vermieters halten

Diese Aussagen findet man oftmals in Standard-Mietverträgen.

Aber Achtung: Wenn der Vermieter das Tierhaltungsvebot vor Vertragsabschluss zum Verhandlungsgegenstand, dann sind solche Vereinbarungen auch bindend, allerdings sehr schwer nachzuweisen für den Vermieter.

Wenn Ihr Fragen zu diesem Thema oder auch konkrete Situationen geklärt haben möchtet, stehen wir euch hier gerne zu Verfügung.

Zurück

Life For Nature | Stiftung für Tierschutz, Natur und Umwelt | 06147-204823 |
© 2018 | Datenschutz | Impressum